Sony MDR-XB50BS Test - ausführlicher Testbericht mit Video 2019

Sony MDR-XB50BS Test

Wer sportlich viel unterwegs ist, dem wird von Sony der Sportkopfhörer MDR-XB50BS für seine Trainingseinheiten empfohlen. Da die meisten Sportler auf In Ear Kopfhörer aufgrund der Bequemlichkeit, dem zuverlässigen Halt und den Komfort setzen, kommt ein Bluetooth Headset hier genau richtig. Die Erfahrung zeigt, dass ein Kabel besonders im Fitnessstudio durchaus störend sein kann. Hier wirst du durch das fehlende Kabel in deiner Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt. Dem täglichen Workout mit der richtigen Musik steht also nichts mehr im Weg. Im folgenden Review erfährst du, ob der Sport-Kopfhörer Sony MDR-XB50BS auch wirklich das halten kann was er verspricht und ob er sich für lange Läufe oder ausgiebige Workouts auch tatsächlich eignet.

Sony MDR-XB50BS Test

Design und Verarbeitung

Der MDR-XB50BS aus unserem Test wird mit Silikon-Ohrstöpseln ausgeliefert. Diese sorgen dafür, dass die Ohrstücke passgenau in die Ohrmuschel eingeklemmt werden können. Dabei wirken sie aber nicht störend und werden gut in Position gehalten. Da aber jede Ohrform anders ist, werden dem Sport-Kopfhörer Sony MDR-XB50BS Silikon-Passstücke in vier verschiedenen Größen beigelegt. Auch wenn er auf den ersten Blick etwas kitschig wirkt und auch nicht der kleinste Bluetooth Kopfhörer ist fällt sofort auf, dass er sehr leicht ist und beim Tragen kaum bemerkt wird.

Auch die Verarbeitung macht einen hervorragenden Eindruck. Ohne die Ohrbügel wiegt dieser lediglich 22 Gramm, was schon beachtlich ist wenn man bedenkt, welche Technik hier verbaut wurde. Und wenn du die kabellosen Kopfhörer deiner Sportkleidung anpassen möchtest, kannst du diese in den Farboptionen Schwarz, Rot und Blau erwerben. Viele Mitbewerber verstecken den unerlässlichen Akku im Verbindungskabel oder dem Nackenband. Sony geht hier einen anderen Weg und versteckt diese direkt im In Ear Kopfhörer.

Tragekomfort

Mit dem Sport-Kopfhörer Sony MDR-XB50BS bekommst du einen In Ear Kopfhörer, der sich angenehm tragen lässt und dich in deinen sportlichen Aktivitäten nicht einschränkt. Dafür sorgen zum einen die speziell geformten langen Hybrid-Silikon-Ohrhörer und die mitgelieferten Ohrbügel. Im Test ist der Sony MDR-XB50BS auch nach mehreren Stunden beim Laufen nicht unangenehm geworden und wurde auch nicht als störend empfunden.

Selbst bei starkem Schwitzen rutschen die Kopfhörer nicht aus den Ohren. Außengeräusche werden durch den guten Sitz des Kopfhörers gut abgeschirmt und der satte Klang kann begeistern. Die mitgelieferten Bügel werden übrigens nicht wie sonst üblich hinter das Ohr, sondern in die Ohrmuschel gelegt. Diese sorgen auch bei kleinen Ohren für einen sicheren Halt.

Funktionen

Schaltest du die Kopfhörer ein und diese sind verbunden, wird dir dies sofort über eine kurze Ansage mitgeteilt. Wie bei den meisten Bluetooth Kopfhörern verzichtet auch der Sony MDR-XB50BS nicht komplett auf ein Kabel. Aber wie bereits erwähnt, wird in diesem nicht der Akku versteckt, sondern das Nackenband dient dazu, dass die Sport-Kopfhörer nicht so schnell verloren gehen. Besonders beim Laufen macht sich diese Eigenschaft positiv bemerkbar. Sollte wirklich einmal eine Seite des Sportkopfhörers aus dem Ohr fallen, kann dieser nicht so einfach verloren gehen. Sony selbst bezeichnet das Modell als Nackenbügel-Kopfhörer.

Natürlich fehlt auch die Freisprechfunktion beim Sony MDR-XB50BS nicht, mit der Telefonate ganz einfach mittels der Zweitasten-Fernbedienung am Ohrhörer angenommen werden. Durch die Reichweite von bis zu 10 Meter zum gekoppelten Gerät, kannst du dich bei deinem Workout in deiner Wohnung frei bewegen ohne mit Verbindungsabbrüchen rechnen zu müssen. Erst nach dieser Entfernung brach die Verbindung in unserem Test ab. Die Lautstärke regelst du dabei ganz einfach am rechten Kopfhörer und must diese nicht immer wieder über das verbundenen Gerät steuern. Auch die Musikstücke kannst du durch ein Antippen am Ohrhörer überspringen. Im Test war dies ganz angenehm, da das Smartphone meist in einer Hülle verwendet und dadurch die Bedienung deutlich erleichtert wird.

Die Akkulaufzeit des Sony MDR-XB50BS beträgt bis zu 8,5 Stunden und aufgeladen wird der kabellose Kopfhörer über das mitgelieferte USB-Kabel. Im Test war der In Ear Kopfhörer bereits nach 2,5 Stunden vollgeladen und somit betriebsbereit.

Der Sport-Kopfhörer Sony MDR-XB50BS ist Spritzwasser-geschützt nach IPX4 Standard. Dadurch ist es bedenkenlos möglich auch im Regen zu joggen, ohne dass du dir Gedanken darüber machen must, ob der Kopfhörer deine Trainingseinheit auch überlebt. Zum Schwimmtraining ist er aber leider nicht nutzbar.

Verbindung

Im Test war es ganz einfach eine Verbindung zum Bluetooth Kopfhörer Sony MDR-XB50BS aufzubauen. Das Pairing funktionierte reibungslos mit unserem Samsung Edge, mit dem HTC One und auch mit einem ZUK Z1. Sollte dies doch einmal zu Problemen führen, kann man den Kopfhörer ganz einfach wieder auf Werkseinstellung in wenigen Sekunden zurücksetzen und erneut verbinden. Der Kopfhörer Sony MDR-XB50BS setzt bei der Bluetooth-Verbindung nicht auf den üblichen apt-X Codec. Zum Einsatz kommt bei diesem Sportkopfhörer das altbewährte LDAC mit einer maximalen Übertragungsrate von 990 KBit/s. Dies ist etwa die dreifache Datenmenge, die bei einer konventionellen Bluetooth-Verbindung übertragen werden kann und wurde speziell von Sony für die Musikübertragung entwickelt. Ein kabelloser Kopfhörer für vollen Musikgenuss.

Klang- und Bassqualität

Angeblich soll durch die Funktion EXTRA BASS die Motivation des Sportlers steigern. Im Test verwendeten wir dazu natürlich ein paar Stücke aus der Playlist, die viele tiefe Frequenzen enthalten haben und konnten diese Funktion ausgiebig testen. Die E-Bass-Verstärker-Technologie beim Sony MDR-XB50BS betont die Basslines und lässt dich die Musik wirklich spüren. Dies sorgt für einen satten Sound und klare Bässe bei der Wiedergabe. Die verwendeten dynamischen Treiber haben einen Durchmesser von 12 mm und die Neodym-Magnete decken einen Frequenzbereich zwischen 4 Hz und 24 kHz ab. Der dadurch versprochene gute Klang konnte sich im Test bestätigen und wirklich begeistern.

Fazit zum Sony MDR-XB50BS Test

Der Sportkopfhörer Sony MDR-XB50BS eignet sich für ausgiebige Läufe und lange Workouts im Fitnessstudio. Aber auch in der Wohnung kann er zum grenzenlosen Musikgenuss verwendet werden. Durch die Bluetooth-Technologie muss man das gekoppelte Smartphone nicht direkt am Körper tragen und kann sich in seiner Wohnung frei bewegen. Im Test konnten der Tragekomfort und der Sound begeistern und der von Sony entwickelte EXTRA BASS sorgt für Höchstleistungen beim Training und spornt zusätzlich an. Durch seine lange Akku-Laufzeit und die leichte Bauweise wird der Kopfhörer zum idealen Begleiter beim Sport ohne störendes Kabel. Die Bedienung der Bluetooth Kopfhörer ist sehr einfach und eine Verbindung zu den getesteten Geräten konnte problemlos hergestellt werden. Die zusätzliche Telefonfunktion macht ihn zum Allrounder.

TECHNISCHE DATEN & SPEZIFIKATIONEN

TECHNISCHE DATEN & SPEZIFIKATIONEN

Reichweitebis 10 Meter
Akkulaufzeitbis 8,5 Stunden
Gewicht22 Gramm (ohne Ohrbügel)
Bluetooth-ProfileHands Free Profile (HFP), Headset Profile (HSP), Advanced Audio Distribution Profile (A2DP), Audio/Video Remote Control Profile (AVRCP)
Bluetooth Version4.1
Bedienungsanleitung>> Hier klicken <<

Die besten Sport-Kopfhörer findest du unter Bluetooth Sport Kopfhörer Test.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*